Die Mitglieder

Astrid Bassauer
Gabriele Gillner
Gabriele Herlyn
Angelika Kellinghusen
Beatrice Kretschmer
Viola Kundrun
Madeleine Marx
Anke Menyesch
Annette Pauw
Hannelore von Reiche
Imogen Schnippenkoetter-Thomsen
Gabriele Schulemann
Stefanie Stoltzenberg-Spies


Ehrenmitglieder:
Ingeborg Servatius
Peter Schmidt
 

 

Spendenkonto

 

 

Hamburger Sparkasse
DE72200505501221129990

 

 

 

 

Die Spenden an Licht im Schatten sind selbstverständlich absetzbar.

Interner Bereich

ARCHIV

Kreativ - Die Farben der himmlischen Stadt


Foto Abschiedkonzert 1 Foto Abschiedkonzert 2

Abschlusskonzert des Projekts „Kreativ!“ 2010/2011 der Hamburger Symphoniker

Am Dienstag, 19. April 2011, 18 Uhr im Kleinen Saal der Laeiszhalle

Projektteilnehmer waren Gruppen aus:

COME IN! (Moorfleet)

Verschiedenen Hamburger Jugendprojekten

Max Brauer Schule und Stadtteilschule Bahrenfeld,
sowie Musiker der Hamburger Symphoniker.

Projektleitung: Stefanie Fricke

Das Projekt

Kreativität ist so viel mehr als Musikhören, ein Instrument beherrschen, einen Popsong nachsingen oder eine Mozartsonate wiedergeben zu können. Kreativität steckt in jedem von uns, ganz gleich, welche Kenntnisse oder Fertigkeiten wir erlernt haben. Unsere Kreativität ist Mittel des emotionalen Ausdrucks, ein Ventil, eine Botschaft. Sie sucht sich ihren Weg, wenn wir sie lassen. Und: Erlebte Kreativität erweitert unser Urteilsvermögen, macht uns aufmerksam und sensibel, lässt uns hinhören.

Der Titel unseres Projekts „Die Farben der himmlischen Stadt“ ist angelehnt an ein Stück von Olivier Messiaen (Couleurs de la cité céleste). Aber Messiaen und seine Musik, geprägt von tiefer Religiosität, Poesie, Naturbetrachtung und Zitaten javanesischer-balinesicher Musik, war lediglich unser  Ausgangspunkt. In mehreren workshops haben wir uns gefragt: Was hat das Thema mit uns zu tun? Himmlische Stadt: Eine Utopie? Wie sieht die Stadt aus, in der wir leben wollen? Wie sieht die Wirklichkeit aus?

Ohne Messiaen und seine Musik zu kennen, fielen bei ersten Gesprächen Begriffe wie: Regenbogenfarben, Vielfalt, Engel, Natur, Jerusalem, Apokalypse, Zerstörung, Spiritualität, Freund und Feind, Liebe und Hass, Gewalt und Zärtlichkeit, Individualität und Gemeinschaft und noch vieles mehr.

Alle diese Vorstellungen waren in die Musikstücke des Konzertes eingeflossen. Aufgabe der Profi-Musiker war es dabei, Ideen der Jugendlichen aufzunehmen, bei der Umsetzung zu helfen, Tipps zu geben und an der musikalischen Form mit zu feilen.

Einige Jugendliche haben instrumentale oder tänzerische Vorkenntnisse, andere hatten zu Beginn des Projekts zum ersten Mal ein Instrument in der Hand. Aber alle haben ihre Ideen und ihre Kreativität eingebracht.

Dieses Projekt hat zunächst allen, Musikern und Jugendlichen gleichermaßen, Mut und Vertrauen abverlangt: Sich auf Neues einzulassen, Unbekanntes auszuprobieren, sich mit einer Idee der Kritik zu stellen. Dass Musik neben aller Ernsthaftigkeit aber auch positive Gefühle schafft und viel Anlass zum Lachen gibt, auch das haben wir erfahren.

 

Otto - Alarm im Come In

 Beim nachweihnachtlich Aufräumen stolperte eine junge Mitarbeiterin aus Otto Waalkes Büro über eine 4,5 kg ( in Worten: vierkommafünfkilogramm ) schwere Schweizer Schokolade legendären Formats,  „ dreieckig, gezackt“, die ihr als Weihnachtspräsent geschickt worden war.  Da sie diese in Anbetracht der geballten Kalorien  nicht selbst verzehren wollte, fiel ihr spontan das Come in ein, das schon von so manchem Otto - Werbe – Artikel profitiert hat.

  Ein paar T – shirts und DVD`s fielen  gleich mit ab  und 22 Klienten verzehrten  nach Eintreffen des Überraschungspakets  vergnügt das Schokoladen – Monster und verzierten sich mit Otto - Attributen.

Nachträglich erbetene Autogramm – Karten wurden unverzüglich von Otto auf den Weg ins Come In geschickt.

 Weinachtsfeier Come In 2010

 In Eigenarbeit – Textbuch, Regie und Auftritt

Alle Jahre wieder macht  Nikolaus am ersten Donnerstag im Dezember mit prall gefülltem Sack auch einen Umweg ins come. Unter dem wallenden roten Gewand steckte diesmal der Schauspieler Anton Pleva, der hier mit bemerkenswertem Einsatz die bisher ungewöhnlichste Rolle seines Lebens spielte. Zur Zeit spielt er den Anton in „Pünktchen und Anton „ im Schauspielhaus. Hier auf der Bühne des Aufenthaltsraumes im come in vollbrachte er das Kunststück, am verrutschenden Rauschebart nestelnd, zusammen mit seinem Helfer, das jeweils richtige Geschenk  aus dem Jutesack zu fischen und mit humorvoll-pädagogischem Vers zu überreichen.  Achtzehn  junge Menschen ( und die anwesenden Helfer von „Licht im Schatten „)waren wieder zutiefst beeindruckt von  stimmungsvollen Adventsstunden, die für ein paar Augenblicke die Vergangenheit und die Mühen der Bewältigung vergessen lassen. Damit auch das Richtige im Sack steckt, dürfen die Jungen und Mädchen ihren aktuellen Herzenswunsch äußern, der dann - fast immer - erfüllt wird und , liebevoll verpackt von den Mitgliedern von „Licht im Schatten“ , an den Nikolaus weitergereicht wird. Zum Dank revanchierten sich die jungen Leute mit Aufführungen, Liedern, einem köstlichen Büffet und selbstgemachten Geschenken.

 

             Nikolaus: Anton Pleva                                          Laszlo Pota

 

Astrid Bassauer, Licht im Schatten, liest diesmal eine schwedische  Weihnachtsgeschichte 

Klingende Worte und sprechende Töne

Kirche 1 Kirche2

"Klingende Worte und sprechende Töne" war der Titel einer Veranstaltung in der Dreieinigkeitskirche Allermöhe-Reitbrook am 19. September 2010 zugunsten von 'Licht im Schatten' e.V. Dagmar Lübking (Orgel) und Thomas Pietsch ( Barockvioline) boten ein wunderbares Programm mit Werken u.a. von Heinrich Ignaz Franz Biber, Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann. Und Christian Quadflieg rezitierte meisterhaft Gedichte von Heinrich Heine, Johann Wolfgang v. Goethe, Joseph v. Eichendorff u.a..

Im Anschluß an diese einzigartige Darbietung wurden die interessierten Besucher im nahegelegenen COME IN von Klienten durch die Einrichtung geführt. Insgesamt ein Nachmittag, der die Menschen erst durch die Texte und  Musik  und später durch die Erzählungen der Jugendlichen anrührte.  

  Flohmarkt zu gunsten des Come In's in Uhlenhorst

 Auto Flohmarkt

Wenn 16 Frauen von "Licht im Schatten" ihre Schränke, Keller, Böden nach einst Geliebtem, jetzt Entbehrlichem durchforsten, kommt ganz schön was zusammen. Bis es dann endlich so weit war: Am 21./22. August startete morgens um acht Uhr bei herrlichem Sonnenschein auf dem "Uhlenfest" in Uhlenhorst unser erster Benefiz-Flohmarkt zugunsten des COME IN. Drei Tapetentische, voll mit Schönem und Schrägem, Kitschigem und Praktischem: Gläser, Vasen, Bestecke,Puppen, Bücher, Schmuck, CD's, Taschen, Klamotten - alles Schnäppchen zu unglaublich günstigen Preisen für den guten Zweck! Die Leute kamen, staunten, kauften. Und so war am Sonntag abend, als pünktlich zum Flohmarktschluß der erste Regen einsetzte, fast alles verkauft. Sogar so ausgefallene Sachen wie ein unhandlicher Stepper, ein komplettes Kaffee-Service, ein altes Kaminbesteck  und ein großes Fondue-Set aus Kupfer... Das Ergebnis überstieg unsere kühnsten Erwartungen:  Die Kasse war voll, die Kartons waren leer und alle waren happy!

Für alle Beteiligten waren die beiden Flohmarkt-Tage ebenso schön wie anstrengend. Und so war es hochwillkommen, dass Klienten der 2. Phase am Samstag nachmittag - Überraschung! - mit einem großen Pott Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auftauchten. Und es war die beste Werbung für das COME IN! Das Interesse war groß. Immer wieder entstanden beim Feilschen und Verditschen gute Gespräche zwischen Käufern, Verkäufern und Klienten, die sich auch immer mal wieder  unter die Menge mischten, um Einladungen für unser nächstes Event zu verteilen -  eine Lesung mit anschließendem  Konzert in der schönen alten Kirche von Allermöhe am 19. September.

 Besuch beim König der Löwen

König der Löwe

Peter Schmidt, international bekannter Produkt-Designer und Bühnenbildner hat im letzten Jahr auf Weihnachts-Präsente an seine Geschäftspartner und Freunde verzichtet. Stattdessen erfüllte er einen langgehegten Wunsch der Klienten des COME IN - einen Besuch des Musicals "König der Löwen".

Am 10. Februar 2010 war es nun soweit, Peter Schmidt, der Ehrenmitglied von 'Licht im Schatten' ist, ist gemeinsam mit den Jugendlichen die Veranstaltung besuchen gewesen. - Informationen dazu sind hier bald einsehbar...

BILD KDL

 

Ein Dankeschön von den Klienten aus dem Come In