Die Mitglieder

Astrid Bassauer
Gabriele Gillner
Gabriele Herlyn
Angelika Kellinghusen
Beatrice Kretschmer
Viola Kundrun
Madeleine Marx
Anke Menyesch
Annette Pauw
Hannelore von Reiche
Imogen Schnippenkoetter-Thomsen
Gabriele Schulemann
Stefanie Stoltzenberg-Spies


Ehrenmitglieder:
Ingeborg Servatius
Peter Schmidt
 

 

Spendenkonto

 

 

Hamburger Sparkasse
DE72200505501221129990

 

 

 

 

Die Spenden an Licht im Schatten sind selbstverständlich absetzbar.

Interner Bereich

© Birgit Hübner/Deichtorhallen Hamburg

Foto Workshop Come In Feb 2013

Am Wochenende vom 23. bis zum 24. Februar 2013 veranstalteten die Deichtorhallen in Zusammenarbeit mit der Fachklinik und Therapeutischen Gemeinschaft COME IN! einen zweitägigen Fotoworkshop für 14 suchtkranke Jugendliche. Gemeinsam mit dem Fotografen André Lützen näherten sich die 15 - 19 Jahre alten Jugendlichen fotografisch dem Thema »Stadt und Wasser«. Der Workshop wurde finanziert von der STIFTUNG MARITIM Hermann & Milena Ebel.

Ziel des Workshops war die Zusammenstellung eines aus zehn Fotografien bestehenden Porträts der Stadt Hamburg ohne typische Postkarten- bzw. Touristenmotive. Dazu begaben sich die Jugendlichen zusammen mit André Lützen auf die Suche nach interessanten Motiven unter anderem in die Speicherstadt, zu den Landungsbrücken, zum Gänsemarkt – und auch auf die Elbe bei einer gemeinsamen Fahrt mit der Fähre nach Finkenwerder. An beiden Tagen wurden im Nachhinein die Ergebnisse in Zweierteams am Computer ausgewertet und bearbeitet.

Die besten Arbeiten werden nun hier im Ausstellungsraum in der Halle für aktuelle Kunst gezeigt. Sie präsentieren die jeweils persönliche Auseinandersetzung der Jugendlichen mit der Stadt Hamburg und mit dem Medium Fotografie. Es muss hervorgehoben werden, dass die meisten Teilnehmer vor dem Workshop-Wochenende keinerlei bzw. nur laienhafte fotografische Erfahrung besaßen. Umso erstaunlicher erscheinen die bemerkenswerten Ergebnisse.

Projektidee
• Der Workshop bietet den Jugendlichen einen Raum außerhalb ihres gewohnten Aktions- und Lernradius.
• Jugendliche aus unterschiedlichen Städten, aus unterschiedlichen Schulformen mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen arbeiten zusammen.
• Die Jugendlichen werden darin bestärkt, über die fotografische Arbeit hinaus, die Welt selbstbewusst und eigenständig zu beschreiten.
• Abseits des Therapiealltags, eingebettet in eine kreative Umgebung, kann eine nachhaltige, künstlerische Arbeit stattfinden.
• Die entstandenen Werke in einem etablierten Ausstellungsort zu zeigen, bedeutet für die Jugendlichen eine Aufwertung ihrer Äußerungen und Arbeiten und sie verstehen sich als ernstzunehmenden Beitrag zur zeitgenössischen Kunst.
• Das Projekt fördert die spielerische, individuelle Herangehensweise und die kreativen Potentiale der Jugendlichen. Es geht um die Begegnung mit sich selbst und die Begegnung mit den Lebenswelten anderer.

 

© Birgit Hübner/Deichtorhallen Hamburg